GESCHICHTLICHE ERINNERUNGEN

Dieses Geschlecht kann sich einer Vergangenheit rühmen, die reich an Ereignissen, Taten und Personen ist. Man findet darüber Angaben bei diversen bibliographischen Quellen, die das, von der Familie Trigler in der Geschichte hinterlassene Zeichen bestätigen.

BetaPersonae
Geschichtliche Erinnerungen der Familie Trigler.
Kuno Triegel, 1255 Leprosenkaplan zu Öwisheim
Wolf, 1373 Hofprädikant zu Öwisheim
Berthold, 1320 Hausknecht zu Greifswald

In Dokumenten wie: Die Freiburger Diözesenarchiv(und Neue Folge). 1867 ff * Zeitschrift f. d. Gesch. des Oberrheins. Karlsruhe 1850 ff. und Neue Folge finden wir die Eintragung des Familiennamens in seiner Uniform Triegel, der auf das Jahr 1255 zurückgeht.

Stat Magni Nominis Umbra
Etymologie: Die Bedeutung des Familiennamens: Vorname, und zwar aus dem Vorname Wolftriegel. Beide, die Vollform wie die Stummelform, sind massenhaft da in dem Geschlecht der Herren von Ober- (Unter-) Öwisheim (Bruchsal). Diese Bezeichnung hat ihren Ursprung in einem alten Brauch, der mit dem Untergang des Römischen Reiches zusammenhängt, nach dem eine Person mit einem einzigen Namen identifiziert werden sollte. Im Laufe der Zeit übernahm man die Namen der christlichen Heiligen, um die Abkehr vom Heidentum zu beschleunigen. Die Aufrechterhaltung des Taufnamens als Vorname geht auf diesen Brauch zurück und ist in ganz Europa verbreitet.


zurück